Regeln - W.S.D.

§1 Allgemeines:

1. Jeder der im Team mitspielt oder an Skirms oder sonstigen 

    Aktivitäten des Teams teilnimmt, stimmt diesen Regeln

    automatisch zu und verpflichtet sich diese einzuhalten.

 
2. Die Organisatoren und die Teamleitung haftet für keinerlei

    Schäden. Für eine entsprechende Absicherung ist jeder selbst 

    verantwortlich.

    Dennoch kann die Teamleitung, bei verstoß gegen die Regeln,

    einen Spielausschluss für den jeweiligen Spieler bestimmen!

3. Jeder Spieler und Teilnehmer an Aktivitäten erklärt sich

   damit einverstanden, dass Fotos und sonstige Aufnahmen auf     denen er abgebildet ist, veröffentlicht werden können.

4. Jeder Spieler stellt den Besitzer bzw. Pächter jeglicher

    Gelände auf denen gespielt wird, von Haftungsansprüchen

    gegenüber diesem frei.

 

5. Jeder Spieler, der aus diversen Gründen, an einem Spiel nicht 

    teilnehmen kann, meldet sich bei dem Team-Leader oder

    sollte dieser nicht erreichbar sein, dem Co-Team-Leader ab.

§3 Allgemeine Spielregeln:

1. ein Spieler gilt als "getroffen" wenn dieser durch eine Kugel

   eines Spielers spürbar oder nicht spürbar getroffen wird. Dies

   gilt auch, wenn die Kugel von einem Spieler des eigenen

   Squads stammt (vgl. Fairness, sofern "friendly fire" aktiv ist).

2. ein Spieler gilt auch als "getroffen", wenn ein Spieler

    der/des gegnerischen Squads ihn mit der Hand berührt

    (dies nennt man "gemessert" oder "gesäckelt").

3. als Trefferzone gilt der gesamte Körper, inklusive Bekleidung

    und Ausrüstung, jedoch nicht die ASG*.

4. Treffer die erst nach Abprallen an einem Gegenstand

     (Wand, ASG*, Baum, etc.) entstehen, zählen nicht!

5. Wer getroffen wurde hebt die Hände, ruft laut und deutlich

    "HIT" und verhält sich entsprechend den Vorgaben des

     gespielten Modus.

6. Es müssen beim Schießen auf Personen folgende

    Sicherheitsabstände eingehalten werden:

    Wert "X" Joule * (Mal) 10 = Meter für Mindestabstand !

    Bsp.: Bei ASG* mit 1,5 Joule müssen mindestens 15 Meter

    Abstand gehalten werden!

    Unter 5 Metern Abstand zum Spieler tritt die sogenannte

    "Bang-Regel" in kraft.

    Das bedeutet, dass bei realistischen Schussbedingungen

    (freie Schussbahn zum Ziel, volles Magazin, ...) anstatt zu

    schießen, laut "BANG" gerufen wird, um Verletzungen vor zu

    beugen. 

§4 Fairness und Zweifelsfälle:

1. da es oft vorkommt, dass Treffer nicht gespürt werden, wird

   an dieser Stelle, an den logischen Menschenverstand 

   appelliert und gefordert, dass, wenn ein Mitspieler der

   Schütze oder ein Schiedsrichter eindeutig eine Kugel hat 

   auftreffen sehen, der Getroffene dies einsieht und sich für 

   "HIT" erklärt.

2. ebenfalls wird an die Fairness appelliert, alle Treffer gelten

    zu lassen und nicht wider besseren Wissens zu behaupten

    nicht getroffen worden zu sein!

3. es folgen zwei Bespiele für Zweifelsfälle und deren Lösung:

    A: zwei Spieler stehen sich ohne schussbehindernde

         Bedingungen (z.B. Türen, Gebüsch) gegenüber, max. 6     

         Meter entfernt, beide feuern gleichzeitig aufeinander... 

    Lösung: beide Spieler sind "HIT"! Denn die     

         Wahrscheinlichkeit, dass einer der beiden mit keiner Kugel 

         den Gegner trifft, ist minimal.

    B: ein Spieler mit Rucksack auf dem Rücken, wird von einem

        anderen Spieler auf eben diesen Rucksack getroffen und 

        spürt den Treffer nicht...

    Lösung: da auch die Ausrüstung zur Trefferzone gehört, ist

       der getroffene "HIT". Da dieser das aber nicht     

       spüren konnte, wird an die Fairness appelliert:

       der Schütze hat recht!

§5 Grundkonzeptionen des Teams:

1. demokratische Entscheidungsfindung durch Diskussion und

    Mehrheitsbeschluss


2. politische Neutralität, Gewaltverzicht !!

3. keine Kriegsverherrlichung

4. Freiheit der Wahl der Ausrüstung (insbesondere Waffen,     

    Weste oder Magazinkapazitäten)

    Einzig die Tarnfarbe des Oberteils sowie der Hose ist auf   

    "Marpat"/ "digital Woodland" festgelegt.

5. Unteilbarkeit des Teams (es gibt keine Spiele an denen nur

    bestimmte Teammitglieder teilnehmen dürfen.

    Ausnahme: Spiele in Ligen oder Meisterschaften

    (Teilnahme daran bedarf Abstimmung)

7. Mindestalter zur Teilnahme an Skirms und Trainingsspielen ist 

    das vollendete 18. Lebensjahr. (ohne Ausnahme)


8. Handlungsfreiheit (Spieler können entscheiden, ob sie

    an einem Spiel teilnehmen oder nicht.

    Ausnahme: bei kontinuierlicher, unbegründeter 

    Nichtteilnahme über mehr als ein halbes Jahr, kann der Spieler

    aus Ordnungsgründen so lange aus dem Team     

    ausgeschlossen werden wie er nicht an Spielen teilnimmt.

§2 Allgemeine Regeln:

1. Anreise in Zivil!

   ASGs* dürfen grundsätzlich erst auf dem Gelände, welches für

   die Treffen vorgesehen ist, ausgepackt, zusammengebaut,

   geladen und benutzt werden !!

   Es dürfen KEINE Bekleidungen und Abzeichen von

   verfassungsfeindlichen Organisationen oder Vereinigungen

   getragen werden.

2. ASGs*, egal ob unter 0,5 Joule oder nicht, werden wie scharfe

    Waffen behandelt, da sie unter dem deutschen Waffengesetz

     gelten! Sie müssen immer mit Rücksicht auf andere

     Personen und Tiere in der unmittelbaren Umwelt benutzt

     werden. Es ist auf gesetzliche Bestimmungen zu achten.

     (u.a. kein Voll- Automatik über 0,5 Joule)

3. Das Testen, Vorführen und Einschiessen der ASGs* ist so zu

    gestalten, dass niemand beeinträchtigt wird oder zu Schaden

    kommen kann.

4. Es darf auf keinen Fall vor dem offiziellen Beginn des Spiels

   oder angesetzten Spielen auf andere Personen gezielt oder

    geschossen werden, weder mit geladenen noch mit

    ungeladenen ASGs*.

5. Es darf auf keine Personen gezielt oder geschossen werden

    die keine Schutzbrillen bzw. Schutzmasken tragen oder nicht

    erkennbar am Spielgeschehen teilnehmen.

6. Pyrotechnik ist nicht erlaubt (dazu zählen u.a. Böller und

    Silvester-Raketen) Gekaufte AHG's** und Minen hingegen 

    schon. Bei AHG´s** . Bei Airsoft-Minen und Akkustischen-Minen

    gilt: In einen Umkreis von 5 m ist jeder Spieler markiert. Sind

    die Minen mit BB´s*** gefüllt, zählt ein Treffer natürlich auch

    außerhalb der 5m! Rauchgranaten sind nicht erlaubt, bzw. nur 

    nach Genehmigung durch den Organisator des

    jeweiligen Skirms.

7. Es darf weder auf Passanten noch auf ausgeschiedene

    Mitspieler oder andere, nicht am Spielgeschehen beteiligte

    Personen geschossen oder gezielt werden.

8. Es gilt immer: ,,Ehre die Natur: schütze Wasser, Wald und

    Flur!''

    Jeglicher Müll wird in Säcken gesammelt und wieder

    mitgenommen !!

 

9. Pflanzen und Bäume dürfen nicht absichtlich zertrampelt oder

    geschädigt werden. Ob das Graben von Erdlöchern etc.   

    erlaubt ist, muss zuvor mit dem Organisator des Spiels

    abgesprochen werden. Nester, Bauten oder sonstige

    Tierbehausungen dürfen weder zerstört, beschädigt noch

    verändert werden. Tiere und besonders Tiernachwuchs darf

    nicht angefasst oder entwendet werden.

 

10. Es dürfen keine giftigen oder in sonst irgendeiner Weise

      schädlichen Fremdstoffe wie z.B. Öl oder Müll in die Umwelt

      oder in Gewässer geworfen werden.

11. Andere Spieler werden weder beleidigt, noch tätlich

     angegriffen !!

12. Sollte es trotz der Sicherheitsmaßnahmen zum Kontakt mit

      Zivilisten kommen, so sind die ASGs* unverzüglich auf den

      Boden zu legen!

      Vermummungen werden ebenfalls abgenommen, Brillen

      und Masken müssen anbehalten werden. Das Spiel muss

      durch Zurufe, Funkverkehr oder sonstige Signale

      unterbrochen werden. Es wird folgender Ruf genannt:

      "ABBRUCH! Zivilperson!"

13. Es sind keine Bajonette auf dem Spielfeld erlaubt, auch keine

      Replica! Gummi-Messer für den Nahkampf jedoch schon,

      sofern diese als ungefährlich gelten.

14. Es sind generell ASGs* bis 3,0 Joule erlaubt. Bis 0,5 Joule ist 

     Automatik erlaubt und über 0,5 Joule lediglich semi- 

     automatik (Bundesvorschrift).

15. Jegliche Aktivitäten, die den Ruf des Teams und/oder den

      Ruf des Airsoft/Softair-Sports als solchen schaden, sind zu

      unterlassen.

16. Ein Verstoß gegen eine oder mehrere der Regeln kann zu

      Verwarnungen oder einem Ausschluss aus dem Team oder

      von Skirms zur Folge haben.

Joule-Grenzen:

Waffen Maximalwert in Joule
vollautom. Stgw´s /Pistolen  < 0,5
Pistolen 1,1
MP´s / Stgw´s 1,9
DMR 2,5
Ssg 3,0

*= Airsoftgun (auch "Airsoftmarkierer" oder "Airsoftwaffe")

**=Airsofthandgrenade (auch Airsoft-Handgranate)

***=Airsoftkugeln (die Geschosse/Munition für Airsoftwaffen)


Es gilt, sich in jedem Falle an das deutsche Waffengesetzbuch zu halten!


Die verwendeten Waffen sind ausschließlich Airsoft-Waffen. 
Wir sind keine para- militärische Vereinigung und verfolgen weder links- noch rechtsgerichtete politische Ziele.
Wir betreiben “Airsoft als Teamsport und zur körperlichen Ertüchtigung”
und nehmen damit unser Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit war.

Klick PLAY for Music!